Industriemechaniker/in

Industriemechaniker

Industriemechaniker werden bei der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung technischer Systeme eingesetzt und sind in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen tätig.

Sie sorgen dafür, dass Maschinen, Fertigungs- und Betriebsanlagen stets betriebsbereit sind. Sie stellen Funktionen an Maschinen und Systemen ein, prüfen diese und nehmen die Systeme in Betrieb.

Mit Fertigungstechniken wie Drehen, Fräsen, Schleifen und verschiedenen Fügetechniken wie Schweißen und Verschrauben sind sie ebenso vertraut wie mit der Montage und Demontage von Geräten oder Baugruppen bis hin zu Kraftwerken. Nach Abschluss der Montage und Prüfung übergeben sie bei Bedarf die Produkte an die Kunden und weisen diese in die Bedienung und Handhabung ein. Die verstärkte Kundenorientierung und ein weltweites Einsatzgebiet erfordern von der Industriemechanikerin/ vom Industriemechaniker zunehmend gute Englisch-Kenntnisse.

Bei der Instandhaltung wählen Industriemechaniker-innen geeignete Prüfverfahren und Prüfmittel aus, sie stellen Störungen in Systemen fest, grenzen diese ein und beheben sie. Sie sorgen z.B. dafür, dass das richtige Ersatzteil beschafft oder angefertigt wird, überprüfen und erweitern auch elektrotechnische Komponenten und arbeiten dabei mit elektrotechnischen Fachkräften zusammen. Industriemechaniker/innen planen und organisieren zunehmend eigenverantwortlich auch die Arbeitsabläufe. Dabei arbeiten sie in Teams und wenden verstärkt Präsentationstechniken an.

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre (Verkürzung möglich)

» mehr Informationen ▼

Bildungsgangkoordination

Hr. Ross, T +49 208 455 4633, e-mail: ross@bkmh.de

Termine
News & Updates
bkmh-qr45