Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Veranstaltungstechnik
Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik wurde 1998 ein “ordentlicher Beruf” mit den Schwerpunkten Planung und Aufbau, Aufbau und Durchführung oder Messebau….

Seit 1999 werden Auszubildende erfolgreich an unserem Berufskolleg im Rahmen des dualen Systems unterrichtet. Unser Bezirksfachklassenstatus besteht seit 2004 und wir sind die dualen Partner von über 80 Ausbildungsbetrieben im Umkreis von 40km. Neben dem Berufskolleg Stadtmitte gibt es in NRW nur noch Alternativen in Köln oder Dortmund.

Als Besonderheit organisieren wir den Unterricht in einer Kombination aus wöchentlichem Unterricht mit einem festen Unterrichtstag, sowie Blockunterrichtsphasen mit ganzwöchentlichem Unterricht. Dadurch sind die Schüler einerseits regelmäßig bei uns, und wir können Theorie und Praxis in Projekten verknüpfen, wozu wir über eigenes Equipment verfügen. Andererseits bleiben sie weitgehend im betrieblichen Geschehen eingebunden.

Ausbildungsinhalte

Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist ein Sammelberuf aus traditionellen und spezialisierten Berufen wie Bühnentechniker, Montagehandwerker, Eventtechniker, Beleuchter und Tontechniker. Dadurch sind die Ausbildungs- und Unterrichtsinhalte breit gefächert.

mehr Informationen
Inhalte der dreijährigen Ausbildung
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Konzipieren und Kalkulieren
  • Beurteilen der Sicherheit und der Infrastruktur von Veranstaltungsstätten
  • Planen von Arbeitsabläufen; Zusammenarbeiten im Team, Projektkoordination
  • Bereitstellen, Einrichten und Prüfen von Geräten und Anlagen
  • Sichern, Transportieren und Lagern von Geräten und Anlagen
  • Aufstellen, Montieren und Demontieren von Veranstaltungsaufbauten, Bedienen von bühnen- und szenentechnischen Einrichtungen
  • Organisieren, Bereitstellen und Prüfen der Energieversorgung
  • Aufbauen, Einrichten und Bedienen von Beleuchtungs- und Projektionsanlagen
  • Aufbauen, Einrichten und Bedienen von Beschallungsanlagen
  • Aufnehmen und Übertragen von Bild, Ton und Daten
  • Bewerten und Einsetzen von Effekten
  • Durchführen von Veranstaltungen und Projekten
Ausbildungsvoraussetzungen

Rein formal genügt als Zugangsvoraussetzung ein Hauptschulabschluss. Es sollte jedoch eine höhere Qualifikation oder zumindest ein gutes technisches Verständnis (Physik und Elektrotechnik) vorhanden sein. Aufgrund besonderer Ansprüche an die Eignung (Körperliche Belastbarkeit und die Bereitschaft zu Wochenend- und Nachtarbeit) der Bewerber empfiehlt es sich, vor Abschluss eines Ausbildungsvertrages volljährig zu sein und unbedingt ein mehrwöchiges Praktikum in einem Betrieb zu absolvieren.

Berufliche Perspektiven

Nach der Ausbildung gehen die Fachkräfte für Veranstaltungstechnik recht unterschiedliche Wege. Die Branche ist vielschichtig. Vom Equipment-Verleiher, Event-Technik-Betrieb für Licht-, Video- und/oder Tontechnik, Spezialisten für Bühnentechnik und/oder Rigging bis hin zu Betreibern von Versammlungsstätten wie Arenen, Bühnenhäusern oder Kongresszentren reicht die Palette möglicher Orte, an denen man tätig werden kann. Einige Absolventen verbleiben im Betrieb und entwickeln sich über eine spätere Qualifikation zum Meister der Veranstaltungstechnik. Nicht wenige arbeiten als “freelancer” selbständig. Manche besinnen sich auf ein Studium zum Ingenieur für Veranstaltungstechnik an einer Fachhochschule. Andere satteln um auf verwandte Berufe wie Veranstaltungskaufmann/-frau oder kehren dem Beruf auch den Rücken…

Egal welchen Weg Sie gehen. Immer haben Sie einen reichen Erfahrungsschatz aus einem der interessantesten Berufe mitgenommen. Und wir sind mit den Betrieben stolz, Sie auf Ihrem Weg ein Stück begleitet zu haben.

Bildungsgangkoordination
Herr Baumgarten-Wenderoth
Standort Kluse
Raum A311
T +49 208 455 4634
rolf.baumgarten-wenderoth@bkmh.nrw.schule
Termine
News & Updates
bkmh-qr45